ENTWICKLUNG DES HOSPIZVEREINS NIEDERBERG E.V.

CHRONOLOGIE

1996
Die Wurzel des Hospizvereins liegt im „Initiativkreis Ethik“ am Klinikum Niederberg.
Er wurde 1996 von Seelsorgern, Ärzten und Pflegekräften ins Leben gerufen und bemühte sich um eine Verbesserung der Patientenbetreuung im Klinikum Niederberg.
Aus dieser Arbeit entstand die Idee einen Hospizverein im Raum Niederberg zu gründen, um Menschen zu ermöglichen, zu Hause sterben zu können.

14.03.2000
Gründungsversammlung des Hospizverein Niederberg e.V.. Eingeladen waren alle karitativen Organisationen, Lokalpolitiker, Kirchengemeinden und Personen, von denen man vermuten konnte, dass sie sich für die Hospizarbeit interessieren könnten. Die Reaktion war überwältigend! Über 100 Interessierte kamen, von denen spontan 66 ihre Mitgliedschaft erklärten, das hatte zuvor keiner erwartet.

Juni 2000
Beginn des ersten Befähigungsseminars für die ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter. Von Anfang an wurde großen Wert darauf gelegt, dass die zukünftigen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter durch eine qualifizierte Weiterbildung auf ihre Aufgabe vorbereitet werden.

2001
Einrichtung eines monatlichen Hospiz-Treffs, bei dem sich sowohl Mitglieder als auch interessierte Mitbürger treffen und über Themen wie Trauer, Sterben, Begleitung, Bestattung u. a. sprechen und informieren können.
Durchführung verschiedener Fortbildungsveranstaltungen an unterschiedlichen Orten über die Themen Schmerztherapie, Palliativmedizin und Sterbebegleitung.

2002
Einstellung der Koordinatorin Frau Andrea Schyklenk,
Anmietung eines Büros in der Lortzingstraße in Velbert.

2004
Kooperation mit dem Freundeskreis Elisabeth/Hospizverein in Neviges.

2006
Durch das Erbe von Herrn Ulrich Müllenbach war es dem Hospizverein möglich sich finanziell am Christlichen Hospiz am Dönberg in Wuppertal zu beteiligen. So konnte im Untergeschoss ein "Kommunikations- und Bildungszentrum Hospiz" eingerichtet werden.
Der Vorstand beschließt eine Kooperation mit den Gesellschaftern des Christlichen Hospizes auf dem Dönberg und wird Gesellschafter.
Zusammenarbeit mit dem Johanniterheim in Velbert.
Umzug in die neuen Büroräume in der Poststraße 193 in Velbert.
                   
2007
Eröffnung des Christlichen Hospizes Wuppertal – Niederberg auf dem Dönberg. Durch die Kooperation stehen dauerhaft auch Betten für Velbert/Niederberg zur Verfügung.

2008         
Kooperation mit dem Katholischen Kindergarten St. Paulus - Familienzentrum am Kostenberg.
Kooperation mit der Palliativstation im Klinikum Niederberg für die Ausbildung von ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern – Trägerschaft.

2009         
Kooperation mit der SAPV–Niederberg zur ambulanten Versorgung schwer kranker und sterbender Patienten.

13.03.2010
Feierstunde anlässlich des 10jährigen Jubiläums des Hospizverein Niederberg e. V. mit Begrüßung durch den Vorsitzenden Pfr. Peter Jansen, Grußworten der stellvertretenden Velberter und Heiligenhauser Bürgermeister Bernd Tondorf und Heinz-Peter Schreven u. a.. Aufführung der szenischen Lesung „Oskar und die Dame in Rosa“ nach dem Buch von Eric Emmanuel Schmitt durch das Theater „Mini-Art“. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Matthias und Thomas Bartylla vom Jazz–Quartett Foss Doll.

31.12.2012
Auflösung des Gesellschaftervertrages mit dem christlichen Hospiz Wuppertal/Niederberg auf dem Dönberg nach intensiven Überlegungen über die Neuorientierung des Vereins für die kommenden Jahre.

2013
Entwicklung eines neuen, moderneren „Corporate Designs“, Überarbeitung des Internetauftrittes.

Besucherzähler
Online:
1
Besucher heute:
0
Besucher gesamt:
13634
Zugriffe heute:
0
Zugriffe gesamt:
37998
Zählung seit:
 2016-01-27